Stationär

Gestern rief mich eine Ärztin von der Uniklinik an und teilte mir mit, ich solle am nächsten Tag auf Station kommen für die erste Immunglobulin-Infusion.

Gesagt, getan. Heute bin ich im Krankenhaus und habe die erste Gabe intus. Ich habe nicht ganz 11000 IE bekommen, was einer Flüssigkeitsmenge von 100 ml à zwei Fläschchen Cytotect entspricht. Gedauert hat die intravenöse Prozedur allerdings vier Stunden. Da ich das Zeug bisher gut vertragen habe, wird der nächste Durchgang in zwei Wochen sehr wahrscheinlich ambulant erfolgen.

Dem Knirpslein geht es allem Anschein nach gut. Die Herzfrequenz und Durchblutung sah ordentlich aus. Und oft turnt es ein Wasserbalett im Bauch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.