TF+9

Kurzes Update. Natürlich habe ich gestern getestet. Wirklich stärker ist der Strich nicht geworden. Mein Heimwissenschaftler und ewig-hoffnungsfroher Ehemann schiebt das auf den HCG-Abbau von der Spritze und den HCG-Aufbau vom Embryo. Das würde seiner Meinung nach den Anstieg etwas minimieren, was der Heimtest farblich nicht wiedergeben könne. Klar, der Test ist qualitativ, nicht quantitativ….aber irgendwie….ich weiß nicht. Symptommäßig befinde ich mich irgendwo zwischen Schwanger und prä-menstruell: ein bisschen Übelkeit dann und wann, ein bisschen Ziehen, ein bisschen müde, ein bisschen heulig, ein bisschen aufgedreht…und dann aber dieser Nachtschweiß. Für mich bedeuted das: sinkenden HCG –> sinkenden Östrogen–> Nachtschweiß.

Ich muss es nehmen, wie’s kommt. Mein Bestes habe ich gegeben. Und wenn, es nicht klappt, dann wartet auf mich ein Vorstellungsgespräch für eine KeyAccount Stelle bei einer großen Firma in meiner Heimat. Ein Trostpreis?

Hier die Testreihe bis gestern

20180523_113047

1 thought on “TF+9”

  1. Hm, hm, hm… Also, Hcg ist da, ein blütenweißer Test wäre enttäuschend bzw offensichtlich, aber es ist ja eine zweite deutliche Linie zu sehen. Mit dem Brevactid kann das nix mehr zu tun haben und ich finde Transfer +8 noch immer früh. Bin definitiv noch im Hoffnungssegment 🍀🍀🍀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.