Zipperlein in der Schwangerschaft. Heute: Nierenstau

Es wäre eigentlich mal an der Zeit, sich all den kleinen Leiden werdender Mütter zu widmen. Morgenübelkeit, schlaflose Nächte, Panikattacken vor der Geburt, Symphysenlockerung… Das könnte eine ganze Berthelsmann-Lexikothek füllen. (Ja, ich bin so alt, dass ich mich noch an Berthelsmann-Vertreter erinnere, die bei uns daheim in der Stube saßen und meinen Eltern eine hundertteilige Lexikonreihe verkaufen wollten.)

Am Dienstag hatte ich wieder einen Vorsorgetermin bei meiner Gyn. Ich bin jetzt 30. SSW, daher war es Zeit für das erste CTG und meine Rhesus-Prophylaxe. Weil ich schon seit längerem immer wieder Schmerzen auf der rechten Seite habe, hat sie meine Nieren geschallt, bevor sich der kleine Schlawiner präsentieren durfte. Mein Nierenbecken ist etwas vergrößert, was für einen Nierenstau ersten Grades spricht. Ich soll nun möglichst auf der linken Seite liegen und aufpassen, keine Blasenentzündung zu bekommen. Also letzten Endes kann man nicht viel machen. Alternativ könnte ich die kommenden Wochen auch im Vierfüßlerstand verbringen.

Danach war der kleine Mann an der Reihe und zeigte sich wieder von seiner besten Seite. Sein Gesicht blieb hinter einem Wirrwar aus Nabelschnur und Händchen verborgen, während er seinen Schniedelwutz stolz emporreckte. Er lag zu dem Zeitpunkt in Schädellage, was sich jedoch wegen des noch viel vorhandenen Fruchtwassers immer wieder ändern kann. Er wiegt jetzt um die 1300 g und wenn man die Größe anhand der Femurlänge berechnet, dann könnte er um die 42 cm groß sein. Meine Vorderwandplazenta ist auch schön artig nach oben gewandert, sodass davon sehr wahrscheinlich kein Geburtshindernis ausgeht.

 

 

1 thought on “Zipperlein in der Schwangerschaft. Heute: Nierenstau”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.