Vorbei

Gestern Abend habe ich mir das Testen erspart. Wohlweislich, dass es mich um den Schlaf gebracht hätte. Was ich seit Montag geahnt habe, ist nun bestätigt: Heute Morgen ein deutlich schwächerer Test. Die Zeit, ehe sich überhaupt eine Linie zeigte, unendlich. Zumindest länger, als die Tage zuvor. Der Nadal schlägt schon gar nicht mehr an. Vorbei vorbei also. Klar, es sind keine quantitaiven Tests (ich wiederhole mich), aber die Schwitzerei Nachts, ein sinkender Ruhepuls seit Montag und irgendwie ist die Verbindung einfach gekappt, das gute Gefühl davon geflogen.

Zurück bleiben wir ratlos. Was können wir noch tun? Immer wieder die Frage, was habe ich falsch gemacht? Wer kann uns noch helfen? War das einfach Pech? So wie im Februar letzten jahres? Warum beginnt es sich nur einzunisten, wenn ich erkältet bin? Am liebsten würde ich alles durchchecken lassen: Humangenetik, Tumor-Marker, Gebärmutterspiegelung, Schleimhautpunktion mit Bakterienkultur…alles, alles! Einfach nur, um endlich zu erfahren, was bei uns falsch läuft…

Einen Joker habe ich noch in der Hinterhand. Eine Freundin von mir hat mir einen Arzt in Ulm empfohlen. Eine Koryphäe der Kinderwunschbehandlung (angeblich). Vielleicht könnte eine zweite Meinung helfen. Ein Blick auf die Website seiner Klinik zeigt aber schon, dass er nicht viel von „alternativen“ Behandlungsmethoden hält. Vitamine und Mineralstoffe werden dort ebenso für überflüssig gehalten, wie die Behandlung einer euthyroten Stoffwechsellage mit L-Thyroxin. Das hört sich alles nach einem ähnlichen Schema an, wie in unserer Kiwu-Zentrum.

20180525_104238

2 thoughts on “Vorbei”

  1. Ohh, schade. Das sah ja richtig gut aus! Ich frage mich das auch manchmal, aber ich weiß, dass es ein komplexes Zusammenspiel ist: die befruchtete Eizelle muss in Ordnung sein, sie muss zur Gebärmutter passen, diese muss ihren Dienst tun. Ich frage mich auch, wie die innere Einstellung es beeinflusst. Man denkt ja automatisch jeden Tag dran. Stresst man sich da zu sehr?

  2. Liebe Line,
    Du könntest zur Diagnostik Fr. Dr. Reichel-Fentz kontaktieren. Sie ist sehr zu empfehlen und die Blutproben etc. kannst Du einschicken. Sie erstellt dann einen behandlungsplan bzw. sagt, wo das Problem liegt. Sie ist wirklich sehr gut auf dem Gebiet!
    https://www.immu-kinderwunsch.de

    Ansonsten kann ich Dir gerne noch weitere Tipps per Email geben. Ich hatte einen langen Weg und nur minimalste Chancen. Mein Sohn wir übermorgen 8 Monate alt 🙂
    Alles Liebe!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.